Luis' Spanisch Schule

Spanisch lernen im Urlaub auf Teneriffa

Was Sie sonst noch machen können

Bietet Teneriffa alles? ...fast könnte man bedenklos sagen: JA!

Die geographische Beschaffenheit der Insel - von der Meerküste, über die üppigen Wälder der mittleren Höhen und die Lavafelder der Cañadas auf 2200 m bis hin zum Gipfel des Teide - ein landschaftliches Angebot ohnegleichen auf kleinstem Raum mit den entsprechenden Klima- und Vegetatioszonen.

Die Bademöglichkeiten haben die Spanischkursteilnehmer vor der Tür. Aber Strände überall entlang der Küste (mit dunklem oder hellem Sand) und teils felsige Küstenabschnitte, laden zum schwimmen ein. Wanderfreunde kommen hier auf ihre Kosten. Wunderschöne Gegenden: Lavafelder, Wälder, Küstenwege, Gebirgszüge... können leicht mit Auto oder öfflentliche Verkehrsmittel erreicht und dann bewandert werden. Radwanderern wird auch hier Interessantes angeboten. 

Und für andere Wünsche sind Schwimmbäder, Tennisplätze, Fitness-Center und viele andere Möglichkeiten da.

Aber auch das kulturelle Angebot ist beachtlich: Museen, Sehenswürdigkeiten, Konzerte, Ausstellungen, Feste und Festlichkeiten der hiesigen Bevölkerung, Botanische Gärten, historische Städte wie La Laguna, La Orotava und Garachico.

Die Gastronomie kommt auch nicht zu kurz. Für den Weinkenner ist in der Weinanbaugegend von El Sauzal, die "Casa del Vino" ein Besuch wert. Die Bauernmärkte von Tacoronte und La Matanza geben einen Einblick in die hier angebauten Landprodukte. Und die vielen Restaurants überall auf dem Land, nicht nur in den Ortschaften, werden uns ein nichtzuvergessendes Nachgeschmack hinterlassen.

Und trotz dem, trozt des riesigen Angebots und der vielen Besucher, werden Sie nicht das Gefühl haben, weder in Puerto de la Cruz noch im Nordteil der Insel Teneriffa, in einem "Touristennest" zu sein, denn ihre Ortschaften haben Geschichte, Tradition: hier leben (nicht nur, aber vor allem) Canarios. 

Für noch mehr Informationen schauen Sie auf jeden Fall auch mal auf den Seiten nach die ich unter LINKS eingebunden habe.

Wo bitte geht's zum Meer ?

Puerto de la Cruz selbst hat zwei große Strände mit Strandpromenade, Duschen, Toiletten, Restaurants, Kiosken und Strandwachen (Baywatch läßt grüßen). Der neuere liegt im Osten der Stadt unweit der Lago Martiánez Meeresschwimmbäder und heisst PLAYA MARTIÁNEZ.

Der zweite und ältere wurde vom berühmten Kanarischen Künstler César Manrique entworfen und liegt ganz in der Nähe der Tauchschule gleich neben dem Loro Parque im Westen der Stadt. Dieser Strand genannt PLAYA JARDÍN bietet auch Kinderspielplätze, Beachvolleyballfelder und eine wunderschön angelegte Promenade. 

Die Strände sind mit Wellenbrechern versehen und künstlich angelegt worden.

Wer gut zu Fuß ist kann im Osten bis zur PLAYA DEL BOLLULLO laufen. Ein natürlicher Sandstrand ohne Wellenbrecher und nur über unzählige Stufen unterhalb von Bananenplantagen zu erreichen.

Wer ein Auto hat findet im Westen Richtung Icod de los Vinos eine Abfahrt mit der Bezeichnung PLAYA DEL SOCORRO. Die Straße führt direkt bis zu einem großen Parkplatz direkt am Strand. Aber Vorsicht, es gibt keine Wellenbrecher und der Name sagt alles, "Socorro" ist spanisch für "Hilfe"!

Weiter Richtung Westen gibt es viele weitere kleine und große Strände natürlichen Ursprungs aber von Puerto nur mit dem Auto zu erreichen.

Wenn das Wetter mal nicht richtig mitspielt, kann man auch auf die andere Seite der Insel fahren und entweder nördlich von Sta. Cruz am weißen Sandstrand LAS TERESITAS baden oder die verträumte Bucht von ABADES kurz oberhalb des Südflughafens genießen. Auto vorausgesetzt natürlich.